Heinz Stebe
Mit 12 Jahren begann er seine klassische Ausbildung an der Klarinette. Mit 17 Jahren wechselte er, inspiriert von traditionellen Saxophonisten wie Ben Webster, Lester Young und Coleman Hawkins, zum Tenorsaxophon. Moderne Saxophonisten wie Sonny Rollins, John Coltrane und Michael Brecker beeinflussten etwas später seine weitere musikalische Entwicklung und seinen Tenorsound.
Erste Bühnenerfahrung sammelte er mit der 'Fusion Band' von Arthur White, mit der er von 1978 bis 1980 durch Deutschland tingelte (LP: Heavens Door). Einen ersten Preis errang er 1986 als 1. Tenorist mit der 'SBF Big Band' bei 'Jugend Jazzt'. Die Gruppe 'Eskimos Ecstasy' aus dem Raum Stuttgart (CD: Rubbing Time) war Anfang der 90er Jahre eine weitere Station im musikalischen Wirken. Seit Mitte der 90er Jahre ist er nun ständiges Mitglied in der 'ICE CREAM JAZZ BAND' sowie in verschiedenen Big Bands tätig.